Aktuelles

Diabetes-Gesellschaft will Aufwand für Hausärzte gering halten

28.02.2019 | 18:30 Uhr | Jonas Tauber

Der technische Aufwand ist für viele Ärzte die entscheidende Hürde beim Einsatz von Telemedizin für die Diabetes-Versorgung. Das sagte Professorin Monika Kellerer, ärztliche Direktorin am Marienhospital Stuttgart, zum Auftakt des Zukunftstags Diabetologie der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) in Berlin. „Die größte Hürde sind die Technik und die Vorgaben des Datenschutzes.“

BDAI-Konsultation: BaFin sieht sich bestätigt

28.02.2019 | 13:00 Uhr | Friederike Krieger

Die Finanzaufsicht BaFin hat auf ihren Bericht über die Weiterentwicklung von Aufsicht und Regulierung in Zeiten der vermehrten Verwendung von Big Data und künstlicher Intelligenz (BDAI) zahlreiche Rückmeldungen von Verbänden, Unternehmen, Behörden und Wissenschaftlern erhalten. BaFin-Chef Felix Hufeld sieht sich in seiner Einschätzung bestätigt, dass es nicht mehr ausreicht, nur einzelne Unternehmen zu beaufsichtigen, und die Behörde ganze Wertschöpfungsketten in den Blick nehmen muss. In anderen Punkten wie der Forderung nach Erklärbarkeit von Entscheidungen, die auf künstlicher Intelligenz basieren, waren sich BaFin und Konsultationsteilnehmer uneins.

MLP stoppt Vermittlerrückgang

28.02.2019 | 12:45 Uhr | Christian Bellmann

Der Finanzvertrieb MLP hat im vergangenen Jahr erstmals seit 2007 wieder einen Anstieg der Zahl seiner Vermittler verzeichnet. 2018 wechselten viele erfahrene Vermittler zu MLP, außerdem gewinnt der Konzern über sein Hochschulprogramm junge Vermittler, die das Unternehmen vor allem bei jüngeren Kunden bekannt machen sollen. Mit den Provisionserlösen des vergangenen Jahres zeigte sich Konzernchef Uwe Schroeder-Wildberg zufrieden. Wachstum erzielte das Unternehmen nicht nur in den neuen Geschäftsfeldern wie der Immobilienvermittlung und dem Finanzierungsgeschäft, sondern auch im Vertrieb von Versicherungen.

Darmkrebsvorsorge – gar nicht närrisch

28.02.2019 | 06:45 Uhr | Ilse Schlingensiepen

In Köln ist eine Kampagne zur Darmkrebsvorsorge gestartet, wie sie es nur in der Domstadt geben kann: Karnevalisten, Kölner Zoo, Fußballvereine – alle im Dienst der guten Sache.

Marsh: Weitere Sanierung in der Feuerversicherung

18.02.2019 | 08:00 Uhr | Patrick Hagen

Der Großmakler Marsh rechnet damit, dass die Industrieversicherer dieses Jahr erneut die Preise in der Feuerversicherung anheben werden. Die Sparte leidet seit Langem unter hohen Schäden und verläuft für viele Anbieter nicht profitabel. Im vergangenen Jahr haben die Versicherer anders als in Vorjahren bereits in vielen Fällen erfolgreich die Preise angehoben. Anders in der D&O-Versicherung: Hier konnten sich die Anbieter, die Prämienerhöhungen angekündigt hatten, in der Regel nicht durchsetzen. Eine Ausnahme sind Unternehmen mit US-Risiken, sagte Thomas Olaynig, Head of Placement & Specialties bei Marsh Deutschland.

Bilanzen und Run-off

17.02.2019 | 15:30 Uhr | Patrick Hagen

An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: Zahlen von Debeka, Swiss Re und Axa. Run-off-Konferenz der SZ in Hamburg.

PKV trommelt für Kapitaldeckung in der Pflege

15.02.2019 | 15:30 Uhr | Ilse Schlingensiepen

Die privaten Krankenversicherer (PKV) fordern die Bundestagsabgeordneten auf, für einen größeren Anteil der Kapitaldeckung in der Pflegeversicherung zu sorgen. Der PKV-Verband nimmt eine Debatte im Bundestag zum Anlass, erneut auf die Vorteile der Finanzierung mit Alterungsrückstellungen hinzuweisen. Die Privaten unterstützen einen Antrag der FDP-Fraktion, die sich für mehr private Vorsorge in der Pflege ausspricht. Keinen Gefallen finden sie erwartungsgemäß an dem Vorschlag der Linken, langfristig die private Pflegepflichtversicherung in die gesetzliche Pflegeversicherung zu integrieren. Die Behauptung der Partei, die Privatversicherten hätten ein geringeres Pflegerisiko, bezeichnete der Verband als falsch.

Studie: Falsche Prioritäten bei der Risikoeinschätzung

15.02.2019 | 15:15 Uhr | Friederike Krieger

Gesundheits- und Sicherheitsvorfälle sind der führende finanzielle Verlusttreiber für Unternehmen weltweit. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Business Continuity Institute und der British Standards Institution (BSI). Demnach entstanden den Firmen im vergangenen Jahr Schäden in Höhe von fast 2 Mrd. Dollar, etwa weil sie mit Bakterien verseuchte Lebensmittel auf den Markt gebracht hatten. Die Schäden sind weit höher als die durch IT-Ausfälle und Cyberangriffe. Dennoch sorgen sich Unternehmen vor allem um diese Gefahren. Das BSI rät Konzernen, sich nicht nur auf die großen spektakulären Risiken zu konzentrieren.

Viele Gimmicks und teuer – das macht kein Ökosystem

15.02.2019 | 15:00 Uhr | Herbert Fromme

In den vergangenen Tagen konnten Sie zwei spannende Berichte aus der Kfz-Sparte im Versicherungsmonitor lesen. Allianz-Vorstand Jörg Hipp kritisierte bei einer Fachkonferenz den Vertrieb über die Autohäuser, der längst nicht so gut funktioniert, wie er soll. Und Ralf Mertes, Abteilungsleiter Kraftfahrt bei der SV Sparkassenversicherung, zog ein ernüchterndes Fazit der vielen Serviceangebote, die Versicherer um die Kfz-Versicherung gelegt haben. Die Kunden nehmen diese Angebote nicht an. Beide Feststellungen erstaunen an sich nicht – aber es ist höchst spannend, dass große Anbieter sie öffentlich äußern.

Zoo, Jecken, 1. FC Köln: Alle werben für Vorsorge

15.02.2019 | 15:00 Uhr | Ilse Schlingensiepen

In Köln wirbt ein breites Bündnis bekannter Unternehmen und Vereine für die Darmkrebs-Vorsorge. Der Kölner Zoo, die Dombauhütte, die Stadt Köln oder der Fußballverein 1. FC Köln fordern ihre Mitarbeiter und Anhänger dazu auf, sich von ihrem Arzt über die Früherkennungsmaßnahme beraten zu lassen.


Seite 1 von 3
  • 1
  • 3