Aktuelles

Internet-Giganten greifen an

28.02.2018 | 14:15 Uhr | Herbert Fromme und Jonas Tauber

Apple eröffnet eigene Krankenhäuser, Amazon gründet zusammen mit J.P. Morgan und Berkshire Hathaway einen Gesundheitsdienstleister, Google verhandelt mit Krankenversicherern über den Markteintritt der Tochter Verily. Drei der größten Internet-Konzerne starten neue Aktivitäten weit von ihrem eigentlichen Geschäftsfeld entfernt – weil sie ein Problem mit dem Gesundheitswesen haben. Die Finanzierung über eigene Versicherungen übernehmen die Konzerne gleich mit, oder sie sorgen für enge Kooperationen mit bestehenden Versicherern wie im Fall Google.

MLP fürchtet Provisionsdeckel

28.02.2018 | 12:45 Uhr | Patrick Hagen

In Politik und Aufsicht wird derzeit wieder die Einführung einer Obergrenze für Provisionen diskutiert. MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg nannte diese Diskussionen bei der Jahrespressekonferenz des Unternehmens am Mittwoch „töricht“. Qualitativ gute Beratung wäre dann nicht mehr finanzierbar, sagte er. MLP konnte ansonsten gute Zahlen für das vergangene Jahr präsentieren. Nur das Geschäft mit Altersvorsorgeverträgen schwächelte weiterhin. Das Unternehmen profitierte davon, dass es neue Erlösquellen gefunden hat.

Kfz-Hersteller besetzen Kundenschnittstelle

28.02.2018 | 12:45 Uhr | Herbert Fromme

Daimler spricht mit dem Versicherer R+V über die Einführung von Telematik-Versicherungen im Nutzfahrzeugbereich, zum Beispiel Transportern. Das sagte Rainer Bruns, Leiter Versicherung bei der Mercedes-Benz Bank, bei einer Fachkonferenz in Köln. Bei Pkw arbeitet der Konzern in Deutschland bereits mit der Talanx-Tochter HDI bei einem Telematik-Tarif zusammen – für den die künftige A-Klasse schon die gesamte Technik an Bord hat. Für Mercedes sei die Versicherung Teil des Plattformkonzepts, der Kunde brauche keine separate App oder ähnliches, die Versicherung bis hin zur Schadensmeldung ist Teil der Plattform Mercedes me. Für Daimler, Volkswagen und andere ist klar: Die einzige Kundenschnittstelle, die zählt, ist die des Herstellers, nicht die des Versicherers.

Allianz X investiert in Zahlungsplattform

27.02.2018 | 15:15 Uhr | Jonas Tauber

Allianz X, die von Nazim Cetin geleitete Allianz-Tochter für digitale Investments, beteiligt sich mit 30 Mio. Dollar am Online-Marktplatz C2FO. Das Start-up verspricht die beschleunigte Begleichung offener Unternehmensrechnungen. Damit will die Allianz ihren Kreditversicherer Euler Hermes stärken, gemeinsame Initiativen sind bereits geplant. Das US-amerikanische Unternehmen C2FO bringt Lieferanten und Abnehmer zusammen, die beide von der rascheren Bezahlung von Rechnungen profitieren sollen.

Niederlande sehen Erfolg des Provisionsverbots

09.02.2018 | 13:00 Uhr | Anne-Christin Gröger

Seit 2013 gilt in den Niederlanden das Provisionsverbot. Komplexe Finanz- und Versicherungsprodukte wie Hypothekendarlehen, Lebens- oder fondsgebundene Rentenversicherungen dürfen nur noch gegen ein Beratungshonorar verkauft werden, das der Kunde, nicht der Produktgeber bezahlt. Nach fünf Jahren zieht das niederländische Finanzministerium eine Zwischenbilanz: Es hat zwei Studien in Auftrag gegeben, die die Auswirkungen des Verbots auf die Qualität der Finanzberatung ermitteln sollen. Kürzlich wurden sie veröffentlicht.

Zurich: Naturkatastrophen verfälschen Ergebnisse

08.02.2018 | 13:15 Uhr | Nina Nöthling

Die Naturkatastrophen 2017 drücken bei dem Schweizer Versicherer Zurich auf den Gewinn. Er sank um 6 Prozent auf 3 Mrd. Dollar. Auch die Schaden- und Kostenquote in der Sachversicherung verschlechterte sich durch die Hurrikans „Irma“, „Maria“ und „Harvey“ auf 100,9 Prozent, nach 98,4 Prozent 2016. Allerdings seien die Schäden durch die Naturkatastrophen 2017 ungewöhnlich hoch gewesen, weshalb die Ergebnisse nicht die an sich gute Entwicklung der Zurich widerspiegeln, sagte Zurich-Chef Mario Greco. Gerade in der Lebensversicherung präsentierte der Versicherer positive Zahlen. Die Bruttoprämien stiegen um 13 Prozent auf 33,2 Mrd. Dollar. Die Zurich hebt die Dividende auf 18 Franken pro Aktie und hat ein einmaliges großes Aktienrückkaufprogramm angekündigt.

Berichte: Allianz hat Interesse an XL Group

08.02.2018 | 12:45 Uhr | Anne-Christin Gröger

Der Bermuda-Versicherer XL Group hat nach Medienberichten das Interesse verschiedener möglicher Käufer auf sich gezogen, darunter soll auch die Allianz sein. Ein solcher Schritt würde zur Strategie von Konzernchef Oliver Bäte passen, in der Sachversicherung wachsen zu wollen. Der Manager hatte angekündigt, bereit für Zukäufe zu sein, wenn der Preis stimmt. Die Konsolidierung der Branche könnte wieder an Fahrt gewinnen. In diesem Jahr hat es bereits einen großen Deal gegeben, über einen zweiten wird verhandelt.

Schiffsversicherer wagen Sprung in Blockchain

08.02.2018 | 12:30 Uhr | Claudia Wanner

Die Schiffsversicherer gehören traditionell nicht zu den innovativsten Sparten der Assekuranz, doch das soll sich ändern. Die Transportversicherervereinigung IUMI will sich der Blockchain-Technologie stärker annehmen. Im vergangenen Jahr hatten die Schiffsversicherer mit hohen Schäden durch die Hurrikans in den USA und der Karibik sowie den Waldbränden in Kalifornien zu kämpfen. Im Hinblick auf die Geschäftsentwicklung 2018 gibt sich der Verband verhalten optimistisch, trotz einer ganzen Reihe von Risiken.

VW: bAV-Reform birgt große Chancen für Arbeitgeber

08.02.2018 | 12:15 Uhr | Anna Gentrup

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz bietet viele Chancen für Arbeitgeber, glaubt Johannes Teslau (Bild), Rechtsanwalt und Experte für betriebliche Altersversorgung (bAV) beim Autohersteller Volkswagen. Gerade für kleinere Unternehmen eröffnen sich interessante neue Möglichkeiten, sagte er auf einer Veranstaltung der Rechtsanwaltsgesellschaft Förster und Cisch in Wiesbaden. Die Wolfsburger selbst sind bei den Neuerungen allerdings vorsichtig. VW will erst einmal abwarten, ob sich das neue Sozialpartnermodell bewährt und dann den Pionieren schnell folgen. Marco Herrmann, Rechtsexperte der Banken-Pensionskasse BVV, zweifelt, ob die Reform ihr Ziel erreichen wird.

Koalitionsvertrag: Cyberversicherungen erleichtern

08.02.2018 | 12:15 Uhr | Jonas Tauber

Nach zähen Verhandlungen haben sich SPD und CDU gestern auf einen Koalitionsvertag geeinigt. Neben der zuletzt im Fokus stehenden Gesundheitspolitik und den Rentenplänen finden sich darin interessante Passagen zur Digitalisierung. So will die neue große Koalition – so sie denn kommt – einen Rechtsrahmen für vollautomatische Autos entwickeln. Das IT-Sicherheitsgesetz soll weiterentwickelt werden und die geltenden gesetzlichen Regeln auf Verbesserungen für Cyberversicherungen überprüft werden. Auch Vergleichsportale wollen die Parteien transparenter machen.


Seite 1 von 2