Aktuelles

2018: Der Jahresrückblick

28.12.2018 | 14:45 Uhr | Christian Bellmann

Die Provinzial Rheinland und die Westfälische Provinzial fusionieren, der Axa-Konzern schluckt für mehr als 15 Mrd. Dollar die Industrie- und Rückversicherungsgruppe XL, die Generali verkauft ihre deutsche Lebensversicherung an den Abwickler Viridium und die Bundesregierung ändert die Regeln für die Berechnung der Zinszusatzreserve – 2018 war ein spannendes Jahr für die Versicherungsbranche. Für Wirbel sorgten auch die Debatte um einen Provisionsdeckel in der Lebensversicherung, die Pläne der Allianz für einen europäischen Direktversicherer und die zahlreichen personellen und strategischen Umbaumaßnahmen bei Axa, Ergo & Co. Der Versicherungsmonitor blickt auf die aufregendsten Deals, die wichtigsten Personalien und die größten Ereignisse des Jahres zurück.

Studie: GKV ist besser als PKV

28.12.2018 | 13:30 Uhr | Anne-Christin Gröger

Gesetzliche Krankenkassen bieten oft bessere und umfangreichere Leistungen als die privaten Krankenversicherer. Zu diesem Schluss kommt zumindest eine Studie des Beratungsunternehmens Premium Circle im Auftrag der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Versorgungslücken bestünden demnach bei Kuren und Rehabilitation, bei der Palliativversorgung, der Psychotherapie und bei Impfungen. Die Grünen nehmen das Ergebnis zum Anlass, ihre Forderung nach einer Bürgerversicherung zu wiederholen. Der PKV-Verband kritisiert die Studie als realitätsfremd und zweifelt die Aussagekraft der gewählten Kriterien an.

Ecclesia-Töchter mit neuen Geschäftsführern

28.12.2018 | 13:00 Uhr | Christian Bellmann und Anna Gentrup

Der Versicherungsmakler Ecclesia hat für Anfang 2019 neue Geschäftsführer für zwei seiner Gruppenunternehmen bestellt: Stefan Kley (links) wird Co-Chef der Gesellschaft für Risiko-Beratung, Thomas Primnitz (rechts) wechselt von der Axa zum Ecclesia-Assekuradeur EGAS. Außerdem: Markus Rex ist ab dem 1. Januar 2019 Vorstandsmitglied bei der Smart Insurtech AG. Die Juristin Edeltraud Fichtenbauer wird Vorstandsmitglied bei der österreichischen Donau Versicherung.

Erfolgsrezept Katzenfotos

28.12.2018 | 13:00 Uhr | Herbert Fromme

Fast alle Versicherer haben in den vergangenen Jahren ihre Präsenz in den sozialen Netzen ausgebaut. Aber kaum jemand hat das so konsequent getan wie die Traditionsversicherung. Herbert Fromme hatte die Gelegenheit, Sascha-Alexander Esposito zu beobachten, den Chef des Ressorts Soziale Medien im Newsroom des Versicherers.

Private haben teilweise Lücken in Basisversorgung

28.12.2018 | 08:00 Uhr | Anne-Christin Gröger

Wer sich privat krankenversichert, sollte genau aufpassen, welche Leistungen eingeschlossen sind und welche nicht. Teilweise weisen selbst Top-Tarife Lücken auf, wenn es um die Grundversorgung geht, etwa bei Reha oder bei Kuren. Das deutet eine aktuelle Studie im Auftrag der Grünen an.

Boom wird teuer für Versicherer

27.12.2018 | 18:45 Uhr | Herbert Fromme und Jonas Tauber

Maschinen fallen bei Vollauslastung eher aus. Das kostet die Gesellschaften viele Millionen, weil die Produktion öfter stockt - nicht nur bei Betroffenen, sondern auch bei Kunden.

Leue: „Digitalisierung ist Mittel zum Zweck“

27.12.2018 | 13:15 Uhr | Herbert Fromme und Jonas Tauber

Talanx-Chef Torsten Leue erklärt im Interview mit Süddeutscher Zeitung und Versicherungsmonitor, wie er den Konzern digitaler machen will und was das mit den veränderten Kundenansprüchen zu tun hat. Er sieht das Unternehmen in der Sanierung der Feuer-Industrieversicherung und beim Umbau des deutschen Privatkundengeschäfts auf gutem Weg. Den geplanten Provisionsdeckel in der Restschuldversicherung, bei der die Talanx über Tochtergesellschaften ein führender Anbieter ist, hält Leue für „ambitioniert“. Ob die Digitalisierung Arbeitsplätze kostet, lasse sich noch nicht vorhersagen.

Hausärzte hadern mit ZNS-Telekonsil

27.12.2018 | 06:45 Uhr | Ilse Schlingensiepen

Die Diagnosestellung ohne eine direkte Patientensichtung berge ein erhebliches Haftungsrisiko für den betreuenden Hausarzt, warnen Nordrheins Hausärzte.

A.M. Best setzt Ausblick für Rückversicherer auf stabil

10.12.2018 | 15:00 Uhr | Jonas Tauber

Die globale Rückversicherungswirtschaft kann nach Analyse von A.M. Best optimistischer in die Zukunft blicken. Die Ratingagentur hat den Ausblick für die Branche von negativ auf stabil gesetzt – unter anderem, weil sie angesichts des Wirtschaftswachstums in den USA mit einer steigenden Nachfrage nach Rückversicherungsschutz rechnet. Auch neue Geschäftschancen wie Cyberrisiken dürften sich positiv auswirken. In der Schadenrückversicherung sorgen branchenfremde Kapitalgeber zwar weiter für ein Überangebot an Deckung, doch der Zufluss dürfte sich nach den Rekordschäden durch Naturkatastrophen 2017 abschwächen, erwartet A.M. Best.

VGH sieht keine Signalwirkung durch Provinzial-Fusion

10.12.2018 | 13:00 Uhr | Christian Bellmann

Der zum Sparkassenverbund gehörende niedersächsische Regionalversicherer VGH fühlt sich mit seiner derzeitigen Unternehmensgröße wohl. Eine Fusion, wie sie die Provinzial-Gesellschaften in Münster und Düsseldorf für 2019 planen, sei derzeit kein Thema in Hannover, sagte VGH-Chef Hermann Kasten. Mit dem zu Ende gehenden Geschäftsjahr 2018 zeigte er sich trotz bestehender Herausforderungen in der Lebensversicherung zufrieden. Einen Run-off schließt der Versicherer weiter aus. Die VGH verzeichne in der Sparte weiter eine ausreichend hohe Nachfrage und wolle sich die Option offenhalten, das Geschäft bei steigenden Zinsen wieder auszubauen.


Seite 1 von 2