Aktuelles

Allianz: Bäte greift Rivalen an

30.11.2016 | 14:00 Uhr | Herbert Fromme

Allianz-Chef Oliver Bäte hat Versicherer scharf angegriffen, die Sparpläne in Milliardenhöhe auflegten und keine frischen Ideen für die Entwicklung ihres Geschäfts hätten. Ohne Namen zu nennen, bezog sich Bäte damit auf Axa, Generali und Zurich, die in den vergangenen Wochen entsprechende Pläne angekündigt haben. „Dasselbe gilt auch für Aktienrückkäufe“, sagte Bäte – nur um später hinzuzufügen, dass die Allianz selbstverständlich ihr vor drei Jahren gegebenes Versprechen einhalten wird, nicht benötigtes Kapital auf dem Wege eines Aktienrückkaufs zurückzugeben. Bäte deutete an, dass er sich bald auch große Übernahmen vorstellen kann. Die Allianz will künftig mit vielen Millionen auch eigene Start-ups gründen.

Zielke: Solvency-Zahlen vergleichbar mach

30.11.2016 | 13:00 Uhr | Herbert Fromme

Im Mai 2017 müssen europäische Versicherer ihre Solvency II-Zahlen öffentlich mitteilen. Viele Unternehmen, die hier Probleme haben, machen sich deshalb Sorgen. Aufsicht und Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft warnen davor, die Zahlen verschiedener Gesellschaften zu vergleichen – obwohl sie genau für den Zweck der Kundenunterrichtung einführt wurden und natürlich auch benutzt werden. Der Versicherungsanalyst Carsten Zielke bietet Versicherern eine Analyse an, die zeigen soll, ob die ausgewiesenen Solvenzquoten nachhaltig sind. Billig ist das nicht.

Advocard: Rechtsschutzpolice fürs Internet

30.11.2016 | 12:30 Uhr | Nina Nöthling

Durch vermehrte Vernetzung über das Internet steigt die Gefahr von Hackerangriffen und Datenmissbrauch auch im privaten Bereich. Der Rechtsschutzversicherer Advocard hat deshalb eine spezielle Internet-Rechtsschutzversicherung für Privatkunden auf den Markt gebracht. Sie übernimmt die Anwaltskosten bei Streitigkeiten nach einem Online-Kauf oder bei Mobbing in sozialen Medien. Zu der Police gehört auch ein Online-Service, der überprüft ob Daten des Kunden auf kritischen Seiten im Internet auftauchen. Advocard hofft, darüber auch Kunden für andere Policen zu gewinnen.

Assekurata: ZZR belastet Ertragskraft

29.11.2016 | 14:00 Uhr | Friederike Krieger

Die Zinszusatzreserve, die Lebensversicherer seit 2011 für ihre hohen Garantiezinsverpflichtungen bilden müssen, lastet schwer auf den Gesellschaften. Laut einer aktuellen Untersuchung der Ratingagentur Assekurata zieht sie zunehmend die Ertragskraft der Lebensversicherer in Mitleidenschaft. Wie gut sich die Gesellschaften in dieser Situation schlagen, hängt auch mit dem Geschäftsmix zusammen: Lebensversicherer mit hohen Garantiebeständen haben größere Probleme als Gesellschaften, die stark auf biometrische Produkte umgesteuert haben.

Wirksam oder wertlos? Axa misst Onlinekontakte

29.11.2016 | 13:45 Uhr | Anna Gentrup

Der Axa Konzern hat in Deutschland eine Plattform aufgebaut, über die der Versicherer seine Onlinewerbung und -kommunikation zentral steuert und die Erfolge oder Misserfolge von Kampagnen beobachtet. Der Versicherer will erkennen, wann Menschen, die im Internet surfen, an Versicherungsprodukten interessiert sind und wann nicht. So will er sie zielgerichteter ansprechen, erklärt Projektleiter Michael Rubinger, Leiter E-Commerce. Das soll der Axa mehr Neukunden bescheren und unrentable Werbeausgaben vermeiden.