Aktuelles

Boysen führt Allsecur

13.10.2016 | 14:00 Uhr | Friederike Krieger und Jonas Tauber

Harald Boysen wird neuer Chef von Allsecur, dem Direktversicherer der Allianz. Zum 1. November löst er Klaus Driever als Vorstandsvorsitzenden ab. Außerdem hat der Generali Assistance-Dienstleister Europ Assistance Peter Georgi zum Deutschlandchef berufen. Neue Gesichter gibt es auch beim Krankenzusatzversicherer Vigo und beim Makler Südvers. Der Schweizer Versicherer Baloise hat dagegen zwei Führungskräfte verloren.

PKV nicht nur glücklich mit Arzneimittelgesetz

13.10.2016 | 13:45 Uhr | Ilse Schlingensiepen

Der am Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedete Entwurf des Gesetzes zur Stärkung der Arzneimittelversorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung stößt bei den privaten Krankenversicherern (PKV) auf eine zwiespältige Resonanz. Die Branche begrüßt zwar die allgemeine Stoßrichtung des Gesetzes, durch regulierende Maßnahmen die Arzneimittelkosten in beiden Systemen zu begrenzen. Gleichzeitig sieht die PKV aber Nachbesserungsbedarf bei einzelnen Maßnahmen, um eine Benachteiligung von Privatversicherten und Beihilfeberechtigten zu verhindern.

E-Card: Fachberufe wollen Zugriff auf mehr Daten

13.10.2016 | 12:00 Uhr | Ilse Schlingensiepen

Physiotherapeuten und andere Gesundheitsfachberufe fühlen sich derzeit abgekoppelt von den Datenströmen, wenn die E-Card richtig im Einsatz sein wird. Eine Lösung könnten elektronische Berufsausweise sein.

Capgemini: Milliarden Sparpotenzial durch Blockchain

12.10.2016 | 13:45 Uhr | Katrin Berkenkopf

Die Automatisierung von Prozessen in der Vertrags- und Schadenabwicklung bietet Versicherern Milliarden an Einsparpotenzial. Durch den Einsatz von sogenannten Smart Contracts auf Basis der Blockchain-Technologie könnten auch die Versicherungsprämien deutlich sinken, so eine neue Studie der Management- und IT-Beratung Capgemini. Als mögliche Anwendungsbereiche nennt das Unternehmen die Kfz-Versicherung, aber auch die Kranken-, Hausrat- und Reiseversicherung.

Map-Report: Lebensversicherer verlieren weiter

11.10.2016 | 13:45 Uhr | Anne-Christin Gröger

Die niedrigen Zinsen machen den deutschen Lebensversicherern weiter zu schaffen. Die Kunden sind zunehmend verunsichert, was sich vor allem an der Entwicklung der Beitragseinnahmen und des Neugeschäfts zeigt. Beides ging im vergangenen Jahr noch einmal deutlich zurück, wie die aktuelle „Bilanzanalyse deutscher Lebensversicherer 2015“ des Branchendienstes Map-Report zeigt. Auch können oder wollen immer mehr Versicherte ihre Verträge nicht mehr bedienen, der Anteil der Beitragsfreistellungen stieg an.

Goldbeck kommt für Knipper

11.10.2016 | 13:30 Uhr | Jonas Tauber

Der neue Kommunikationschef der Allianz Deutschland heißt Matthias Goldbeck und kommt von der Commerzbank. Dort leitet er den Bereich interne Kommunikation. Bei der Allianz Deutschland ersetzt er Hermann-Josef Knipper, der zum Jahreswechsel Sprecher bei der R+V Versicherung wird. Außerdem: Die aktuarielle Beratungsgesellschaft Milliman baut ihre Führungsmannschaft aus. Ab 2017 stößt Björn Medeke zum Unternehmen, derzeit leitender Aktuar bei der SV Sparkassenversicherung.

Getsurance will BU neu erfinden

11.10.2016 | 13:00 Uhr | Friederike Krieger

Um den Beweis zu erbringen, dass Online-Beratung auch bei komplexen Produkten wie Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) funktioniert, hatte sich das Analysehaus Franke und Bornberg im Mai 2016 an dem Berliner Online-Makler Getsurance beteiligt. Weil die traditionellen BU-Policen dem Start-up zu unflexibel sind, haben die Gründer Johannes und Viktor Becher ein neues Konzept zur Arbeitskraftabsicherung entwickelt. Dabei sollen sich Kunden aus einer Vielzahl an Deckungsbausteinen die für sie passende Police zusammenstellen können. Alle Probleme der BU-Versicherung wird der neue Ansatz aber nicht lösen können.

Telematik: Nur der Vorname zählt

11.10.2016 | 12:45 Uhr | Nina Nöthling

Die Versicherungsbranche muss digitaler werden. Dazu gehören auch Telematik-Tarife, über deren Umsetzung die Assekuranz aktuell noch streitet. Alles Quatsch, meint die Schweizer Axa Winterthur – und hat zumindest für die Kfz-Versicherung einen revolutionären Lösungsvorschlag: Sie hat den Einfluss von Vornamen auf die Schadenhäufigkeit untersucht. Damit könnten in der Kfz-Sparte alle Probleme auf einen Schlag beseitigen werden.

Unlautere Werbung von Ärzten für Versicherer

11.10.2016 | 12:00 Uhr | Ilse Schlingensiepen

Ärzte dürfen nicht für einen Versicherer werben und sich im Gegenzug von dem Unternehmen als Partnerarzt listen lassen. Das hat das Landgericht Düsseldorf in einem rechtskräftigen Urteil entschieden. Mit einer solchen Art der Zusammenarbeit verstoßen die Mediziner gegen die ärztliche Berufsordnung, stellten die Richter klar. In dem von der Wettbewerbszentrale vor Gericht gebrachten Fall handelte es sich um die Werbung für eine Folgekostenversicherung bei Schönheitsoperationen.

Absichern ohne Papierkram

10.10.2016 | 14:00 Uhr | Friederike Krieger

Ein Start-up will eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit anbieten, die für Kunden individueller und billiger sein soll.


Seite 1 von 2