Aktuelles

Solvency II: Munich Re sieht sich gut gerüstet

30.11.2015 | 17:45 Uhr | Friederike Krieger

Der weltweit größte Rückversicherer Munich Re sieht sich auf die Einführung der neuen EU-Eigenkapitalregeln Solvency II gut vorbereitet. Ende 2014 kam der Konzern nach den neuen Kapitalanforderungen auf eine Solvabilitätsquote von 277 Prozent. Das ist sogar mehr als die 242 Prozent nach den bisherigen Regeln. Munich Re ist optimistisch, dass seine Lebensversicherer keine Erleichterungen beim Übergang auf Solvency II in Anspruch werden nehmen müssen. Langfristig hofft der Konzern auf eine steigende Nachfrage nach Rückdeckungen durch die neuen Regeln.

Kölner Ärztenetz will Kollegen in der Eifel helfen

30.11.2015 | 14:45 Uhr | Ilse Schlingensiepen

Das Gesundheitsnetz Köln Süd will Kollegen in der Eifelregion Euskirchen helfen, die Versorgung zu sichern. Zunächst sollen Engpässe bei Terminen erörtert und Optionen für die Entlastung diskutiert werden. Auch die Gründung eines MVZ ist im Gespräch.

Makler Hendricks heißt künftig Howden

30.11.2015 | 14:00 Uhr | Herbert Fromme

Hendricks & Co, der Düsseldorfer Spezialmakler für D&O-Versicherungen, ändert im Januar den Namen in Howden D&O Insurance Broker und wird künftig von einem neuen Chef geleitet. Gründer und Minderheitseigner Michael Hendricks bleibt in der Geschäftsführung, arbeitet aber gleichzeitig vermehrt als Rechtsanwalt im Spezialgebiet D&O. Dafür hat er eine neue Kanzlei gegründet, die eng mit dem Makler zusammenarbeitet. Hendricks, der regelmäßig Kolumnen für den Versicherungsmonitor schreibt, ist seit mehr als 20 Jahren auf dem Markt und gehört zu den Pionieren der D&O-Versicherung.

Dem Kunden auf der Fährte

30.11.2015 | 12:45 Uhr | Jonas Tauber

Die brasilianische Talanx-Tochter HDI Seguros geht neue Wege in der Kalkulation von Prämien in der Autoversicherung. Der Versicherer betreibt ein Online-Portal für Makler, das anhand jeder einzelnen Quotierung mehr über Kunden und Interessenten lernt. Nicht nur das Risikoprofil fließt in die Prämienkalkulation ein, auch das individuelle Kundenverhalten im Netz wird berücksichtigt. Vorbild sind E-Commerce-Anbieter wie Amazon.

Generali: „Industrieversicherung geht nur global“

30.11.2015 | 12:00 Uhr | Friederike Krieger

Der italienische Versicherer Generali stellt derzeit seine Industrieversicherung neu auf. Der Konzern will das Geschäft stärker zentralisieren und Versicherungspakete mit Assistanceleistungen für große Unternehmen schnüren, erklärt Paolo Ribotta, Leiter des Industriegeschäfts der Generali, im Interview mit dem Versicherungsmonitor. Die Stärke der Gesellschaft sieht er in erster Linie in der Versicherung von Bau- und Infrastrukturprojekten.

Sterne für den Vertreter

29.11.2015 | 18:45 Uhr | Herbert Fromme

Die Kundenzufriedenheit zählt: Der Konzern testet ein elektronisches Bewertungssystem. Etwa 200 Agenten nehmen an dem Projekt teil.

Versicherung für Geburtshelferinnen wird deutlich teurer

26.11.2015 | 19:15 Uhr | Ilse Schlingensiepen

Hebammen können sich auch über Juni 2016 hinaus haftpflichtversichern. Ein Versichererkonsortium legt ein entsprechendes Angebot vor. Die Belastung für freiberuflich tätige Hebammen, die Geburten begleiten, wird sich Mitte 2016 um etwa neun Prozent erhöhen, 2017 um elf Prozent.

Weniger Geld

15.11.2015 | 18:45 Uhr | Anna Gentrup

Nicht immer muss der Versicherer nach einem Autounfall die Reparaturkosten einer Kfz-Markenwerkstatt zahlen. Dies hat gerade der Bundesgerichtshof entschieden. Ein Überblick über die Rechtssprechung.

Gute Beziehungen zur Aufsicht

15.11.2015 | 16:00 Uhr | Patrick Hagen

An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: Eiopa-Konferenz zu Solvency II und Expert Days zur Industrieversicherung bei AGCS.

Checklisten im Op können helfen

13.11.2015 | 18:45 Uhr | Ilse Schlingensiepen

Patientensicherheit im Fokus: Checklisten können einem Experten zufolge helfen, Fehler zu vermeiden. Wichtig ist jedoch, dass sie lokale Begebenheiten berücksichtigen.


Seite 1 von 2