Aktuelles

Hannover Rück verdient an Viridium

08.08.2019 | Jonas Tauber

Der Rückversicherer Hannover Rück hat sein Beitragsaufkommen im ersten Halbjahr um 17 Prozent gesteigert. Beim Gewinn profitierte der Konzern von einem Sondereffekt in Höhe von 100 Mio. Euro aus der Beteiligung an der Run-off-Plattform Viridium. In der Vertragserneuerung in der Schadenrückversicherung konnte die Talanx-Tochter höhere Preise erzielen, die Großschäden fielen vergleichsweise niedrig aus. Allerdings musste die Gesellschaft weitere Schäden aus dem Taifun „Jebi“ vom Vorjahr verbuchen.

Cyber wird zum Problem für D&O-Versicherer

08.08.2019 | Patrick Hagen

Verletzen Manager ihre Pflichten, können Sie in Anspruch genommen werden und haften mit ihrem Privatvermögen. Hier springt die D&O-Versicherung ein. Immer öfter werden die D&O-Versicherer jetzt mit Ansprüchen konfrontiert, die aus Cybervorfällen stammen, hat Marcel Armon, Geschäftsführer beim Spezialmakler Hendricks, beobachtet. Haben Unternehmen keine Cyberversicherung, die für den Schaden aufkommen könnte, landen die Fälle schon mal beim D&O-Versicherer. Denn: Ein Managementfehler lässt sich leicht konstruieren, sagt Armon.

Nach dem Einkauf automatisch versichert

08.08.2019 | Herbert Fromme

Die Wiesbadener R+V testet ein neues System, das sich vor allem an jüngere, Internet-affine Zielgruppen richtet. Die „Insurebox“ liest das Konto mit und bietet nach dem Einkauf eines Gegenstandes, der teurer als 150 Euro ist, automatisch einen Versicherungsschutz – der für fünf Tage kostenlos ist. Danach kann der Kunde gegen Prämie den Schutz verlängern.

Zurich sieht sich auf der Zielgeraden

08.08.2019 | Friederike Krieger

Der Schweizer Versicherer Zurich hat im ersten Halbjahr 2019 unter dem Strich rund 2 Mrd. Dollar verdient, das sind 14 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dazu hat vor allem das Schaden- und Unfallversicherungsgeschäft beigetragen. Der Versicherer spricht vom besten Halbjahresergebnis seit zehn Jahren und rechnet damit, die Finanzziele zu übertreffen, die sich der Konzern für die Jahre 2017 bis 2019 gesetzt hatte. Auch mit dem Deutschlandgeschäft zeigte sich Konzernchef Mario Greco zufrieden.

Munich Re genießt Investmenterträge

08.08.2019 | Herbert Fromme

Der Rückversicherer Munich Re hat im ersten Halbjahr 2019 eine Gesamtrendite von 12,1 Prozent auf seinen Kapitalanlagenbestand von 245 Mrd. Euro erzielt. Anleihen, Aktien, Credits – alle liefen gut. Aber Finanzchef Christoph Jurecka warnte, dass es sich um ein zufälliges Ergebnis handele und die Zahlen auch wieder deutlich schlechter werden könnten. Von den 12,1 Prozent zeigt der Konzern 3 Prozent im Ergebnis, 9,1 Prozent bunkert er in der Form von stillen Reserven auf seine Kapitalanlagen.